Tourismus

Die Ortsteile der Gemeinde wurden an das Radwegenetz eingebunden und die letzten Lücken im Netz sollen in naher Zukunft geschlossen werden. Somit wird dann auch eine Anbindung an das bekannte Mainradwegenetz erfolgen.

Eines der beliebten Wanderziele im Gemeindebereich ist die Altachquelle, welche zum Verweilen und einem Kneippbad einladen. Die Gemeinde Wonfurt liegt im Naturpark Haßberge und der Naturpark Steigerwald liegt in unmittelbarer Nähe. Die einmaligen wunderschönen Landschaften im Maintal, die erhaltenen Zeugnisse der Geschichte und das sehr gute gastronomische Angebot bilden ein Paradies für alle Gäste und den Grundstock für einen erholsamen Aufenthalt. Ein idealer Ort für erholsame Ferien im Maintal.

Das neue Pfarrheim in Wonfurt bietet Platz für verschiedenste Angebote, sowie die weiteren Gemeinschaftshäuser wie z.B.: die Sportheime.

Die örtlichen Vereine tragen zu einem reichen Angebot für Bewohner und Besucher bei. Über die Ortsgrenzen hinaus ist auch das Musikfest im Schloss Wonfurt bekannt.
Die Veranstaltungen in den nahegelegenen Städten Haßfurt, Schweinfurt, Würzburg oder Bamberg bilden ein zusätzliches umfangreiches Kulturangebot.

Beim Bezirkswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" erhielt die Gemeinde Wonfurt 1997 die Goldmedaille und auf Landesebene die Silbermedaille. Vor allem mit der stattlichen, dem Main zugewandten Wasserschlossanlage, die inmitten eines alten Parks in Wonfurt liegt, hat die Gemeinde historisch Interessantes zu bieten.

Schloss Wonfurt

Erlebnistipps

Rundkirche in Wonfurt, Internationales Kammermusikfestival, Orchideengärtnerei, Altach-Quelle, früheres Wasserschloss und Friedhofskapelle mit Epitaphen.

Wasser-Tankstelle für Radfahrer und Wanderer

Trinkwasserbrunnen am Radwanderweg zwischen Wonfurt und Steinsfeld

Knetzgau/Wonfurt: Oft freut es einem, wenn man seinen Durst mit einer Handvoll Wasser stillen kann. Ist er als Radfahrer, Wanderer oder Spaziergänger unterwegs, dann weiß man oft nicht, woher man einen kühlen Schluck nehmen kann. Um dem abzuhelfen, hat der Wasserzweckverband der Knetzgau/Sand/Wonfurt-Gruppe den Beschluss gefasst, am Maschinenhaus in Wonfurt eine für jeden zugängliche Trinkwasserzapfstelle einzurichten.

Der Beschluss  der Zweckverbandsversammlung wurde vom Verwaltungsmitarbeiter Robert Selig von der Gemeinde Knetzgau und vom Wassermeister Wolfgang Thein umgesetzt. An der Außenwand des Maschinenhauses in Wonfurt wurde eine schön gestaltete Brunnenanlage aus Granitstein installiert, die auf Knopfdruck herrlich kühles Wasser spendet.

Der Standort am Maschinenhaus in Wonfurt wurde bewusst gewählt, führt an ihm doch der Rad- und Wanderweg nach Steinsfeld vorbei und auch viele Spaziergänger nutzen diesen Flurweg. Somit können Radler und Wanderer ihre Trinkflaschen mit frischem Nass füllen bzw. sich jeder Vorbeikommende zur eigenen Erfrischung einen kühlen Schluck gönnen.

Bei der offiziellen Inbetriebnahme des Trinkwasserbrunnens der Knetzgau/Sand/Wonfurt-Gruppe am Maschinenhaus in Wonfurt probierten (im Bild von links) Wassermeister Wolfgang Thein, Wonfurts Bürgermeister Holger Baunacher und Knetzgaus Bürgermeister Stefan Paulus in Abwesenheit des kurzfristig verhinderten Sander Bürgermeisters Bernhard Ruß das Lebensmittel Nummer, das nach einem Knopfdruck aus dem Hahn sprudelte. Verbandsvorsitzender Stefan Paulus stellte fest: „Unser Wasserzweckverband hat schon ein gutes Wasser. Das schmeckt. Das kann man trinken“.

Radler, Wanderer, Spaziergänger und Jedermann, wenn ihr auf dem Steinsfelder Weg am Maschinenhaus des Wasserzweckverbandes in Wonfurt vorbeikommt, bewundert nicht nur die schöne gestaltete Granit-Brunnenanlage, sondern gönnt euch zu eurem eigenem Wohlbefinden auch einen Schluck von dem frischen Nass. 

Zum Schluss eine kleine Anmerkung: Rad- und Wanderwege sowie Sportstätten gibt es viele. Den meisten mangelt es an einer Trinkwasserzapfstelle. Vielleicht findet die Idee des Wasserzweckverbandes der Knetzgau/Sand/Wonfurt-Gruppe auch in anderen Kommunen Nachahmer.