Sehenswürdigkeiten

Als Sehenswürdigkeiten bieten sich an:
Die ehemalige Benediktinerabtei Theres - jetzt im Besitz des Freiherrn von Swaine Graf von Beust,
die Marienkapelle in Obertheres,
die Pfarrkirche in Untertheres,
das Rathaus und die Kirche in Buch,
die Kirche in Horhausen.
Viele Zeugnisse, wie Bildstöcke und Gebäude weisen auf die vergangene Klosterepoche hin.

Schloß Theres

Das von Baumeister Greising erbaute Gebäude ziert das Panorama des Ortes von Süden her. Als dominierender Teil trat durch den Abbruch der Abteikirche 1809 der Konventbau hervor. Nahm der erste private Besitzer vor allem Einfluß durch den Abriss der destruierten²) Kirche, zeichneten sich die nachfolgenden Besitzer dagegen durch Bautätigkeit und Kunstverständnis aus. Bis in die heutige Zeit ist der Aufbau eines landwirtschaftlichen Gutshofes von großer Bedeutung.
Der Sächsisch-Coburgische Minister Theodor von Kretschmann gewann am 16. August 1804 nach langem Feilschen das Rennen um den Besitz der damaligen verwaisten Abtei. Für lächerliche 155.000 Gulden erwarb er das auf 360.168 Gulden geschätzte Vermögen. 1809 entfernte er aus der Gruft der Klosterkirche die Gebeine der dort ruhenden 40 Mönche und ließ sie im Dorffriedhof beisetzen. Daraufhin gab er die Abteikirche zum Abriss frei. Den Besitz veräußerte er 1816 an seinen Sohn Moritz. 1830 ging Schloss Theres in den Besitz des kurfürstlich-hessischen Premierleutnants a.D. Georg von Ditfurth über. Von 1830 bis 1855 beherbergte er hier seien Bruder Franz Wilhelm, den bekannten Sammler Fränkischer Volkslieder. 1856 veräußerte Georg v. Ditfurth seinen Besitz zum größten Teil an Henry von Swaine und baute sich am Ostende des Parks ein Schlösschen im Tudor-Stil, das heutige Schloss Ditfurth.
Der am 10.09.1798 in London geborene und in Thüringen ansässig gewesenen Henry Joseph von Swaine kaufte am 12.12.1856 das Schloss am Main, die ehemaligen Klostergebäude und die dazu gehörigen landwirtschaftlichen Ländereien. Die Herren von Swaine stammen aus englischem Landadel (Yorkshire). Von König Ludwig II. wurde Henry von Swaine in den bayerischen Freiherrenstand erhoben. Er bemühte sich sehr um die Bewirtschaftung des Gutsbetriebes, wofür er moderne Maschinen und leistungsfähiges Zuchtvieh aus England einführte.

Heute bewohnen die Adoptivkinder von Richard (III) Freiherrn von Swaine, Achim Freiherr von Swaine – Graf von Beust und Waltraud Freifrau von Swaine – Gräfin von Beust das Schloss Theres (seit 1976), sowie der jetzige Eigentümer, ihr Sohn Achim-Friedrich Graf von Beust mit seiner Familie.

Schloß Ditfurth

1856 erbaute Georg von Ditfurth am Ostende des Parkes von Schloss Theres dieses Schlösschen im Tudor Stil. Bereits 1889 ging das neugotische Gebäude in den Besitz der Freiherren von Gise über, ebenso der dazugehörige Landbesitz. In der Begräbniskapelle mit dem Allianzwappen Ditfurth / Schmerfeld werden auch die Familienangehörigen derer von Gise beigesetzt. Heute befindet sich neben dem Schlossgebäude auch noch eine Zahnarztpraxis, welche von Frau Dr. Viola v. Gise geführt wird.
Das Schloss befindet sich im Privatbesitz.
Der Grundbesitz mit den Nebengebäuden an der Seite des Schlosses ist ebenfalls im Privatbesitz, auf dem sich u. a. ein Autohaus befindet. Die Dorfgemeinschaft bzw. Vereine von Theres veranstalteten auf dem Gelände in der Vergangenheit einen Weihnachtsmarkt, sowie weitere Veranstaltungen wie z. B.: die Afrikanische Nacht mit dem Gesangverein Obertheres.

Advanced search »

Bürgerserviceportal

(Bitte anklicken, um auf das Bürgerserviceportal zu gelangen.)

Opens internal link in current windowElektronische Kommunikation - Zugangseröffnung

ORTSPLAN

Standesamt

Das Standesamt, zuständig für die Beurkundung von Geburten, Todesfällen und Hochzeiten, befindet sich bei der Stadt Haßfurt.

Passwesen - Urlaubszeit

Prüfen Sie bitte rechtzeitig vor Reiseantritt, ob Ihr(e) Ausweis(e) noch gültig sind. Beantragen Sie Ihren Ausweis rechtzeitig und berücksichtigen Sie dabei, dass der neue Reisepass oder Personalausweis ca. zwei bis drei Wochen  nach  der Beantragung zur Abholung bereitliegt. 

Share